Tenuta Ferrari Andrea

Tenuta Ferrari Andrea

Eingeschlossen in einem Hof, zwischen Mauern aus dem Jahr 1779, blickt Bella Cima vom Hügel von Stabio hinab auf ein grünes Meer: Wiesen, Wälder, Weinbergsparzellen, die sich auf den dreieinhalb Hektar eines alten, verlassenen Landgutes erstrecken. Das ist das zuletzt erworbene Grundstück der Tenuta Vitivinicola Ferrari, Vater und Sohn. Roberto, Diplomlandwirt, hat das Weingut 1977 mit drei Hektar ins Leben gerufen, später dann zwei weitere "Hektar zwischen Stabio und Ligornetto dazu erworben; heute" sind es insgesamt acht. Ein eigenartiger Boden, der pH-Wert-Schwankungen zwischen 8,6 bis 5,3 aufweist, bot sich für Experimente mit einer Vielzahl von Rebsorten an, bis zu zehn auf einer einzigen Parzelle. Roberto verkaufte seine Trauben, bis er 1994 anfing, selbst Wein auszubauen.

www.viniferrari.ch

« 1 2 »