Castello del Terriccio

Castello del Terriccio

Über einen schmalen, staubigen ­Serpentinenweg, der an mächtigen Pinien­bäumen und herrlicher Flora und Fauna vorbei führt, gelangt man von dem kleinen toskanischen Dorf ­Castellina Marittima zum prächtigen Anwesen Castello del Terriccio. Der Blick auf die scheinbar unendliche Weite und das dunkel­blaue Meer ist atemberaubend. Auf diesem schönen Fleck Erde werden neben Getreide und Oliven unter der Leitung von Gian Annibale Rossi di Medelana Serafini Ferri erstklassige Weine angebaut. Die sandige, tonhaltige Erde der Rebberge hat einen hohen Anteil an Kupfer, Eisen und ­Magnesium, was dem Wein eine ­charaktertypische Struktur und Komplexität verleiht. Die immergrünen, mediterranen ­Macchie (Gebüsch­formationen) und die prächtigen ­Eukalyptusbäume bieten den ­Trauben nicht nur Schutz vor dem Wind, ­sondern verleihen ihnen auch ihre einzigartigen Aromen und Duft­noten – ein für das Weingut ­typisches Merkmal.

www.castelloterriccio.it